Willkommen Die 20 neuesten Beiträge im Forum
Fadensuche     Suche
Kennkarte ändern     Häufig gestellte Fragen   zu anderen Nutzern  kostenlose Anmeldung   Anfang  verabschieden
Jemandem diese Seite senden! Druckvoransicht zeigen
Forum > Demokratiefrage
Demokratie?
< voriges Leitthema  
Verfasser
Leitthema    Dieser Faden ist 18 Seiten lang:    1   2  3  4 · 10 · 15  16  17  18  Post New Thread     Post A Reply
Sigmar Salzburg
13.12.2018 18.47
Diesen Beitrag ansteuern
Die Bundesrepublik – eine Ochlokratie?

Im Bundestag hat jede Partei einen Anspruch darauf, einen Vizeparlamentspräsidenten zu stellen. Er muß jedoch mehrheitlich vom Parlament gewählt werden. Das klappt nicht, wenn sich die Mehrheitsparteien gegen eine einzelne Partei verschworen haben.

Ass-Experte Johannes Kahrs (SPD) behauptete nach der Bundestagswahl 2017, es sei nicht über Inhalte gestritten worden:

„Deswegen ist die AfD so stark geworden. ... Jetzt haben wir einen Haufen rechtsradikaler Arschlöcher im Parlament sitzen ...https://youtu.be/xlDdej4gssc (min. 8)*
Zum demonstrativen Schein-Beweis mußten etliche Abgeordnete der Altparteien jetzt selbst zu solchen werden, um der exzellenten Juristin Mariana Harder-Kühnel, ...
„römisch-katholisch, verheiratet, Mutter dreier Kinder, ... nach absolviertem Referendariat am Landgericht Gießen 2. juristische Staatsprüfung 2001“ (Wiki)
... Achtung und Stimme zu verweigern. Diese Regel gehört geschreddert. Die Stimmen jeder Partei sollten ausreichen, ihren Vize-Präsidenten ins Amt zu setzen. Sonst bleibt die Bundesrepublik eine ArschlOchlokratie.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
24.10.2018 09.05
Diesen Beitrag ansteuern
Hessens Verfassungsreform:

Die „Volksgesetzgebung“ soll gestärkt werden

Von Werner D’Inka

Die Hessen entscheiden am Sonntag auch über Reformen der Landesverfassung. Eine Neuerung könnte das politische Leben stark beeinflussen.

Dass „die Politik“ und „die Politiker“ sich „dem Volk“ entfremdet hätten, ist eine stehende Redewendung nicht nur bei Populisten jedweder Couleur. Auch Kapitäne der Wirtschaft reden gelegentlich so. Die Remedur liegt auf der Hand: Das Volk muss seine Angelegenheiten viel häufiger selbst in die Hand nehmen. Da wird die Schweiz gerne als Vorbild hingestellt. Ist unser südliches Nachbarland wegen der vielen Volksabstimmungen handlungsunfähig geworden? Regiert dort der Pöbel? Eben.

Am Sonntag fällt die Entscheidung darüber, ob künftig auch in Hessen das Plebiszitäre stärker zur Geltung kommt. Mit den Wahlunterlagen haben die Stimmberechtigten „Informationen zu den Volksabstimmungen am 28. Oktober 2018“ erhalten. In der Broschüre werden jene 15 Änderungen der Landesverfassung erläutert, die der Landtag im Mai beschlossen hat und die er dem Volk zur Abstimmung vorlegt. Beispiele: Die Todesstrafe soll raus aus der Verfassung, ein Bekenntnis zur Europäischen Integration soll hinein. Bei allem Respekt vor diesen und anderen bedeutenden Änderungen, so ist doch der als „Stärkung der Volksgesetzgebung“ titulierte Punkt 14 der, der das politische Leben am stärksten verändern wird, wenn die Hessen ihn billigen...
faz.net 24.10.2018

Die Verfassungsänderungen sind eine “Paketlösung”, in der Nichtsnutziges mit Scheindemokratischem vermengt wird. Wer wird nicht für die „Abschaffung der Todesstrafe“ sein – obwohl sie seit fast siebzig Jahren durch das Grundgesetz außer Kraft gesetzt ist – und dafür die nicht näher präzisierte „europäische Integration“ in Kauf nehmen wollen. Wer dann gegen diese ist, ganz gleich wie sie mißbraucht wird, ist dann ein „Verfassungsfeind“.

Die „Stärkung der Volksgesetzgebung“ ist außerdem ein leeres Versprechen: Wie wir 1999 in Schleswig-Holstein erleben mußten, können jederzeit die im Grunde antidemokratischen Altparteien entscheiden, daß der Wille des Volkes nicht gut für das Volk ist und jede Willensbekundung in ihr Gegenteil verkehren.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
17.10.2018 11.12
Diesen Beitrag ansteuern
Im Bundestag am 11. Oktober 2018

Es ist die Taktik mancher Zwischenfrager im Parlament, den logischen Zusammenhang einer Rede durch nichtige Fragen zu unterbrechen, um ihr die Wirkung zu nehmen. Gottfried Curio (AfD) ließ deshalb in seiner fulminanten Rede gegen den politischen Islam keine Zwischenfragen zu.

https://youtu.be/UPe-WikeKmc

Omid Nouripour von den „Grünen“ durfte aber bei einem CDU-Redner seine Frage loswerden:

Es war die ganze Zeit die Rede von der Scharia. Es sind ganz viele Arten von Scharia unterwegs. Unser Job hier ist dafür zu sorgen, dass die Teile, die mit dem Grundgesetz vereinbar sind, auch angewendet werden können.

http://dip21.bundestag.de/dip21/btp/19/19055.pdf

Plenarprotokoll v. 11.10.2018
Die wichtigste Errungenschaft des europäischen Rechtswesens war die systematische Schriftform für Gesetze, die von verantwortungsvollen Volksvertretern und Regierenden schon vor 2500 Jahren im alten Rom begonnen worden war.

Die Scharia ist dagegen ein Sammelsurium von oft widersprüchlichen Prophetenworten aus Koran und Lebensbeschreibungen, sowie deren zeitgenössischer Interpretation. Da sie angeblich göttlichen Ursprungs sind, können sie nicht an neuere Wissenschaft und Rechtsphilosophie angepaßt werden.

Soll der Bundestag jetzt die Zulassung einer Schariapolizei (wie schon außergesetzlich versucht) beschließen und festlegen, welche angeblich grundgesetzkonformen Schariagesetze sie auf ihre Einhaltung überwachen darf? Kommt bald auch die Zulassung für Überwachungsorgane zur Durchsetzung grundgesetzkonformer Vorstellungen von KuKluxKlan und Scientology?

Einen Nachteil hat die Schriftform: Was nicht vorausgesehen wurde, kann nicht eingeklagt werden. So konnte das Bundesverfassungsgericht angeblich keinen Paragraphen finden, der die Durchsetzung von Rechtschreibreformen in der Gesellschaft gegen deren Willen durch Geiselnahme der Schüler verbietet.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
14.10.2018 07.01
Diesen Beitrag ansteuern
Krause Grünen-Denke

BILD berichtet über den Wahlkampf in Bayern:

Ist eine Wahl undemokratisch, wenn eine Partei sie mit absoluter Mehrheit gewinnt? Bestimmt nicht! Genau das deutete aber Grünen-Vorsitzender Robert Habeck (49) gestern mitten im Wahlkampfendspurt zur Landtagswahl in Bayern in einer Video-Botschaft an.

Darin sagte er mit Blick auf die Bayern-Wahl am Sonntag, bei der die CSU aller Voraussicht nach ihre absolute Mehrheit verlieren wird: „Endlich, endlich gibt es wieder Demokratie in Bayern.“ Und weiter: „Eine Alleinherrschaft wird beendet.“

bild.de 13.10.2018
Die einstigen „basisdemokratischen“ Grünen werden größenwahnsinnig! Blicken wir ein wenig in der Demokratie-Geschichte zurück: 1998 haben die Schleswig-Holsteiner trotz massiver Behinderungen und Propaganda im Volksentscheid mit 56,4 Prozent gegen die Rechtschreib„reform“ gestimmt. Ein Jahr später wurde dies, ohne erneute Volksbefragung, von dummdreisten 100 Prozent der Kieler Altparteien-Parlamentarier annulliert. Nach Habeckscher Denke herrscht damit endlich wieder Demokratie in Schleswig-Holstein: Die Alleinherrschaft des Volkes wurde beendet!

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
23.09.2018 21.38
Diesen Beitrag ansteuern
In einer wirklichen Demokratie ...

... dienen Demonstrationen dazu, Minderheiten die Möglichkeit zu geben, auf ihre Anliegen aufmerksam zu machen oder auf erkannte Gefahren hinzuweisen. Deshalb ist das Demonstrationsrecht besonders geschützt. Behinderungen, Blockaden, Angriffe und Übertönen des freien Wortes sind gesetzwidrig und mit Gefängnisstrafe bedroht.

Der Zwangsgebührensender NDR berichtet jedoch triumphierend, daß in Rostock, angeheizt durch die regierende Linksextremistin Schwesig und den staatsgefälligen Bischof von Maltzahn, wieder das Abwürgen einer Demonstration gelungen ist. Björn Höcke blieb nichts anderes übrig, als ohnmächtig treffende Bezeichnungen für die Demonstrationsverhinderer zu suchen:

AfD-Demo in Rostock: 700 dafür – 4.000 dagegen
... „Wir stehen hier für die Selbstbehauptung unseres Landes“, sagte Höcke unter lautem Protest der Gegendemonstranten auf dem Neuen Markt. Ein Bündnis aus „erstarrten Altparteien“, „degenerierten Alt-Gewerkschaften“, „verlotterten Amtskirchen“ und „versifften Antifa“ habe versucht, den AfD-Demonstranten den Weg zu versperren, so Höcke. Während seiner Rede gab es eine technische Panne, sodass der AfD-Hauptredner auf ein Megafon umsteigen musste. Außerdem hatten Anwohner laut Jazz-Musik aufgedreht – offenbar um die Rede auf dem Neuen Markt zu übertönen.
ndr.de 23.9.2018
In Diktaturen dienen Demonstrationen der Machterhaltung der herrschenden Parteien und der Einschüchterung der Gegner. Wie man sieht, haben unsere Altparteien diesen Zustand schon herbeigeführt.

Eine „Merkel-muß-weg“-Demonstration mit 178 Leutchen wurde von 10000 „Antifaschisten und Demokraten“ in Hamburg verhindert, ein Trauermarsch mit 5000 AfD-Teilnehmern von einem Dutzend Blockierern aufgehalten – unter der Obhut Polizei, und 2015 wurden in Kiel 11000 Gutmenschen gegen eine nichtexistente Pegida-Fata-Morgana aufgeboten. Die mit Wohlwollen der Altparteien geförderten gesetzeswidrigen Angriffe auf das Demonstrationsrecht sind schon nicht mehr zählbar.

Jetzt greift unsere Linksmischpoke nach dem (sonst verteufelten) Verfassungsschutz, um die Gegner der Deutschlandabschaffung zu vernichten. Hatte der abgehalfterte Verfassungsschutzpräsident Maaßen noch allen Seiten Gerechtigkeit widerfahren lassen, so warnt jetzt der ehemalige Chef der „Republikaner“, Rolf Schlierer, aus eigener Erfahrung:


Schritt um Schritt wird die Schlinge zugezogen
(JF, traditionelle Orthographie – Glücksache Fremdwörter: Am Schluß muß es wohl „ohne den lunatic fringe“ heißen, den „verrückten Rand“.)

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
14.09.2018 15.31
Diesen Beitrag ansteuern
Aus der Rede des ungarischen Ministerpräsidenten

Viktor Orbán hat in Straßburg eine Rede zur Verteidigung Ungarns gehalten. Die Übersetzung ist (natürlich) in der von unseren Altparteien-Politikern erpreßten Reformschreibung gehalten, die uns auf ähnlich undemokratische Weise übergestülpt wurde, wie jetzt das kleine Ungarn mit „Flüchtlingen“ aus aller Welt überfremdet werden soll.

Viktor Orbáns Wortmeldung
in der Debatte des so_genannten „Sargentini-Berichtes”


11. September 2018, Straßburg (Strasbourg)

Sehr geehrter Herr Vorsitzender! Sehr geehrte Abgeordnete!

Ich weiß, dass Sie Ihren Standpunkt bereits ausgebildet haben. Ich weiß, dass die Mehrheit von Ihnen für die Annahme des Berichtes stimmen wird. Ich weiß auch, dass meine Wortmeldung Ihre Meinung nicht verändern wird. Ich bin trotzdem hierher zu Ihnen gekommen, denn Sie werden jetzt nicht eine Regierung, sondern ein Land und ein Volk verurteilen. Sie werden jenes Ungarn verurteilen, das seit tausend Jahren Mitglied der Familie der christlichen europäischen Völker ist. Jenes Ungarn, das mit seiner Arbeit, und wenn es notwendig war, dann mit seinem Blut zur Geschichte unseres großartigen Europa beigetragen hat. [...]

Sehr geehrte Abgeordnete!

Ich stehe jetzt aus dem Grunde hier und verteidige meine Heimat, weil für die Ungarn die Freiheit und die Demokratie, die Unabhängigkeit und Europa eine Frage der Ehre darstellen. Deshalb sage ich, dass der vor Ihnen liegende Bericht die Ehre Ungarns, die Ehre des ungarischen Volkes verletzt. Die Entscheidungen Ungarns treffen die Wähler im Rahmen von Parlamentswahlen. Sie behaupten nicht weniger, als dass das ungarische Volk nicht vertrauenswürdig genug sei, um einzuschätzen, was in seinem Interesse steht. [...]

Sehr geehrter Herr Vorsitzender!

Sie wollen ein Land ausschließen, dass auch im Rahmen der europäischen Wahlen eindeutige Entscheidungen getroffen hat. 2009 hat eine Mehrheit von 56 Prozent, 2014 eine von 52 Prozent für uns gestimmt. [...]

Jede Nation und jeder Mitgliedsstaat besitzt das Recht, zu entscheiden, auf welche Weise sie ihr eigenes Leben im eigenen Land einrichten. Wir schützen unsere Grenzen, und nur wir werden entscheiden, mit wem wir zusammenleben. [...]

Reden wir geradeheraus: Man will Ungarn verurteilen, weil die ungarischen Menschen beschlossen haben, dass unsere Heimat zu keinem Einwanderungsland wird. Mit dem nötigen Respekt, jedoch auf das Entschiedenste Weise ich es zurück, dass die auf Seiten der Einwanderung und der Migration stehenden Kräfte des Europäischen Parlaments Ungarn und den ungarischen Menschen drohen, sie erpressen und Ungarn auf Grund falscher Beschuldigungen verleumden. Ich teile Ihnen bei allem Respekt mit, dass ganz gleich, was für eine Entscheidung Sie treffen werden, Ungarn der Erpressung nicht nachgeben wird. [...]

Ich bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit!

visegradpost.com/de 12.9.2018

Analyse: 979 Wörter: Schon in der Überschrift die alberne Wortspaltung „so genannt“; 13 nichtsnutzige „dass“, (davon 1 falsch: ein Land ausschließen, dass); 4 wenig hilfreiche ss: wüssten, muss, misst, missbraucht; im Klaren; sonst. Fehler: der quantitativ[en] Mehrheit; auf das Entschiedenste Weise ich es zurück.
Orbáns Partei ist mit einer gleichen prozentualen Mehrheit gewählt worden, mit der in Schleswig-Holstein die Rechtschreib„reform“ abgewählt wurde. Jetzt soll den Ungarn das gleiche widerfahren wie uns: die Ausschaltung des Volkswillens durch eine dafür nicht gewählte Scheinelite. Auch in der EU ist sie immer noch an der Macht, allerdings ohne den obersten EU-Volkswärter Martin Schulz, der nun Deutschland mit seinem Wirken und Werken heimsucht.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
06.09.2018 19.25
Diesen Beitrag ansteuern
Antifa-Asta kombiniert Nazi-Sippenhaft mit Stasi-Zersetzung

Eine nicht mehr ganz junge, sich neutral verhaltende Lehramtsstudentin wird vom linksextremen Studentenausschuß der Uni Bremen angeprangert, weil sie eine NPD-Mutter hat und einen SS-Mann als Großvater. In ihren Praxissemesterstellen wird sie denunziert und ihr nachspioniert. Das inzwischen linksextreme Portal Spiegel-Online und die Uni-Kontrahenten bewegt die geradezu verfassungsfeindliche Frage:

Hat jemand, der womöglich rechtes Gedankengut pflegt, ein Recht darauf, unbehelligt durchs Studium zu gehen – und damit die Berechtigung zu erwerben, später an deutschen Schulen zu unterrichten?
Das Denunzianten-Portal „blick nach rechts“ hob „ihr altmodisches Äußeres“ hervor, und daß sie vor 20 Jahren als Jugendliche „mit ihrer Mutter“ musiziert und 2016 „in Dirndl und mit Zopffrisur“ getanzt habe, jedesmal in politisch unerwünschten Veranstaltungen. „Für Irina Kyburz aus dem Vorstand des AStA der Uni Bremen klingen die Vorwürfe gegen F. „gruselig“ (bnr). Die Berufsdenunziantin Andrea Röpke darf natürlich nicht fehlen.

Sigmar Gabriel (selbst Sproß eines NPD-wählenden Vaters) hatte in einem lichten Moment festgestellt:
„Es gibt ein demokratisches Recht darauf, rechts zu sein oder deutschnational“ (... und unbehelligt zu studieren!)

Siehe auch jungefreiheit.de 6.9.2018

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
02.09.2018 05.13
Diesen Beitrag ansteuern
Die CDU-SPD-Demokratie-Simulation

Maximilian Krah nimmt an Trauermarsch in Chemnitz teil – hier: Alternative für Deutschland / AfD Chemnitz, Theaterstraße 15, 09111 Chemnitz.
1. September 2018

#Chemnitz Zunächst hat der Einsatzleiter der Bundespolizei den Demonstrationsbeginn wegen einer unsinnigen Ordnereinweisung um eine Stunde verzögert, dann pflichtwidrig eine linke Blockade nicht geräumt. Die heutige Vereitelung des Demonstrationsrechts von 14.000 Menschen war gewollt – und wird sich rächen. Wer nicht friedlich seine Meinung kundtun kann, verliert das Vertrauen in Recht und Demokratie. Das Versagen des Rechtsstaats war heute.

Mein Kommentar: Wahrscheinlich nach Anweisung des Innenministers (welchen?) wird also das Grundgesetz gebrochen, das freie Demonstrationen garantiert.
Zur Erinnerung: Jurist Prof. Jürgen Schwabe:
»Auch „friedliche“ Blockaden sind rechtswidrig!«

Versammlungsgesetz § 21 »Wer in der Absicht, nichtverbotene Versammlungen oder Aufzüge zu verhindern oder zu sprengen oder sonst ihre Durchführung zu vereiteln, Gewalttätigkeiten vornimmt oder androht oder grobe Störungen verursacht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.«
Statt der Blockierer gehören nun die verantwortlichen Politiker ins Gefängnis.


Wir sehen hier eine von unseren „lupenreinen Demokraten“ des öfteren geübte Taktik.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
26.08.2018 08.52
Diesen Beitrag ansteuern
Thumbfarts Marsch-Match

Rechte im öffentlichen Dienst
Der Matsch in den Institutionen

Ist der sächsische Pegida-Pöbler vom LKA ein Symptom dafür, dass Rechte planmäßig die Behörden unterwandern? Die Wahrheit ist besorgniserregender: Der Apparat zieht Reaktionäre an – oder bringt sie sogar hervor...


Zunehmend sind auch Sektoren im öffentlichen Dienst betroffen, die lange Zeit als Domänen der linksliberalen Mitte galten...

spiegel.de 24.8.2018

Genauso ist es. Johannes Thumbfart, der auch für die linksextreme taz und zeit.de schreibt, sagt ungewollt die Wahrheit: Domäne, „Herrschaftsbereich“ – aber wo ist es demokratisch, wenn die Linken, hier zu linksliberal verniedlicht, den „Apparat“ beherrschen?

Der Anlaß für die Thumbfartssche Klage: Ein LKA-Mitarbeiter nahm sich in seiner Freizeit sein demokratisches Recht heraus, an einer Demonstration teilzunehmen.* Nun wurde er bei einer Pegida-Demonstration zufällig von einem Team des halbstaatlichen Propagandasenders ZDF, wie er sagte, direkt ins Gesicht gefilmt. Er malte sich den öffentlich-rechtlichen Pranger mit Folgen aus und protestierte. Die polizeiliche Untersuchung dauerte ein wenig und schon faseln Politiker von gefährdeter Pressefreiheit, und die Lügensender machen den Mann lächerlich – Zersetzung wie bei der Stasi.

Thumbfarts Linkssozialisation läßt ihn anscheinend nicht auf den Gedanken kommen, daß es nicht „rechts“, sondern normal ist, wenn eine noch einigermaßen unverbildete Bevölkerung wie in Sachsen die dort erst anlaufende Umvolkung und Islamisierung nicht mitmachen will. Soviel Normalität ist denn auch Thumbfarts Geistesverwandtem Jakob Augstein zuviel. Er möchte die Sachsen in einem eigenen Staat abschotten – kein schlechter Gedanke, wenn erst einmal das Kalifat NRW errichtet ist.


*) Wenn er nicht einen amtlichen Beobachtungsauftrag hatte.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
23.07.2018 07.03
Diesen Beitrag ansteuern
Schlimm! Sie wollen keine Religion mit 25 Tötungsgeboten!

Bürgerentscheid in Bayern
Islamgegner verhindern Neubau von Moschee in Kaufbeuren

Gut jeder vierte Einwohner Kaufbeurens hat gegen den Neubau einer Moschee in der bayerischen Stadt gestimmt. Das genügte, um den islamischen Sakralbau per Bürgerentscheid zu verhindern.

Montag, 23.07.2018 07:27 Uhr

In Kaufbeuren haben sich die Wähler im Rahmen eines Bürgerentscheids gegen eine Grundstücksvergabe für eine neue Moschee entschieden. Am Sonntag wurde mit einer knapp 60-prozentigen Mehrheit das Immobiliengeschäft abgelehnt. Gut 40 Prozent der Wähler stimmten für die Errichtung der Moschee. Die Beteiligung lag nach Mitteilung der Kommune bei 45 Prozent der rund 36.000 Wahlberechtigten...

Initiator begründet Ablehnung mit Angst vor dem Islam

Initiator der Bürgerinitiative gegen ein neues islamisches Gotteshaus in Kaufbeuren war der pensionierte Kriminalpolizist Werner Göpel. Bei einer Diskussionsveranstaltung im Juni hatte Göpel die Initiative mit Angst vor „Islamisierung“ begründet. Der Islam biete „die Lizenz zum Töten“, sagte Göpel laut einem Bericht des Bayerischen Rundfunks...

spiegel.de 23.7.2018

(Nur) „gut jeder vierte“ stimmte gegen den Bau der Moschee. Damit versuchen die Spiegelleute die Abstimmung zu entwerten. „Gut 40 Prozent“ ... stimmten für die Errichtung der Moschee – d.h. „weniger als jeder fünfte“ oder 18 Prozent. Es kommt immer darauf an, wie es dargestellt wird.

Bei der Volksabstimmung zur Rechtschreib„reform“ 1998 lag die tatsächliche Zustimmung zur (verlogenen) Reformvorlage der SPD-Regierung mit 28 Prozent bei einer Wahlbeteiligung von 86 Prozent etwas günstiger – bei tatsächlichen kümmerlichen 24 Prozent. Auch da wurde sie schließlich vom üblen Politikerpack durchgesetzt. Das ist bei der Islamisierung genauso zu erwarten – wenn es keine deutlichere Abkehr von den närrischen Altparteien gibt.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
20.07.2018 10.33
Diesen Beitrag ansteuern
Heute vor 20 Jahren

Die dreiste Kieler SPD-Ministerpräsidentin Heide Simonis läßt zwei Monate vor dem Volksentscheid zur Rechtschreib„reform“ ihre scheindemokratische Maske fallen:

„Dann könnten wir das per Volksentscheid zustande gekommene Gesetz durch ein neues korrigieren … das Spiel geht so lange, bis die Schleswig-Holsteiner der Lächerlichkeit preisgegeben sind.

Focus v. 20.7.1998
Unter der Mithilfe der umgedrehten CDU gelang es dann am 17. September 1999, das Volksgesetz gegen die mehrheitlich abgelehnte Rechtschreibreform zu annullieren – der erste symbolhafte Schritt zur Abschaffung Deutschlands.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
15.07.2018 05.08
Diesen Beitrag ansteuern
Die SPD will ihr letztes Wählerreservoir erschließen

Können nur noch geistig Behinderte die SPD retten wollen?

Die Sozialdemokraten pochen darauf, den 81.000 Menschen in Deutschland das Wahlrecht zu geben, denen wegen einer geistigen Beeinträchtigung ein Betreuer in allen Angelegenheiten zur Seite gestellt ist.

Der Wahlrechtsausschluss bei Bundestags- und Europawahlen sei eine unzulässige Diskriminierung, argumentieren die Sozialdemokraten.

handelsblatt.com 11.7.2018
Die eher linken Betreuer werden schon dafür sorgen, daß das Kreuz an der richtigen Stelle gemacht wird.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
28.06.2018 07.56
Diesen Beitrag ansteuern
Das ist der Wurm drin

Im Fisch des Jahres 2018 ist der Wurm drin! Bandwürmer verwandeln Stichlinge auf raffinierte Weise in Marionetten ihrer Fortpflanzungsstrategie, berichten Forscher: Die Parasiten machen die prominenten kleinen Fische „leichtsinnig“, damit sie von Vögeln gefressen werden, in deren Darm sie gelangen wollen. Wie die Biologen herausgefunden haben, beeinflussen die Würmer erstaunlicherweise nicht nur das Verhalten der infizierten Individuen: Indirekt können die Würmer sogar das Verhalten ganzer Schwärme manipulieren.

wissenschaft.de 25.6.2018

Der Mechanismus dieser Verhaltensänderung bleibt hier unerklärt, anders als beim Toxoplasma gondii. Evolutionsbiologen haben immer Schwierigkeiten, die Entstehung solch komplizierter Kausalitätsketten zu erklären.

Naturgemäß fällt es „Gotteswissenschaftlern“ leichter, alles auf den „Einen“ zurückzuführen, nur daß der dann nicht mehr „gut“ sein kann. Das ließ schließlich auch Darwin an diesem „Theorem für Alles“ zweifeln.

Dennoch steuern in den modernen Gesellschaften wieder zunehmend Religionen und wissenschaftlich verbrämte Ideologien die Ausbreitung und neuerdings auch das Selbstvernichtungsverhalten ganzer Bevölkerungen.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
01.06.2018 14.26
Diesen Beitrag ansteuern
Wimmer-Text – leicht ss-kontaminiert, aber brisant

Bundestag vor der Stunde der Wahrheit:
Untersuchungsausschuss in Sachen Merkel-Migration


Die Lage für eine Entscheidung in Sachen „Kanzlerinnen-Akt“ zur Schutzlosigkeit deutscher Staatsgrenzen ist mit dem Antrag der AfD- Bundestagsfraktion über die Einsetzung eines Bundestags-Untersuchungsausschusses klar und eindeutig. Wer aus dem Deutschen Bundestag dem Antrag auf Einsetzung eines entsprechenden Untersuchungsausschuss[es] seine Stimme verweigert, muss sich in Zukunft nachsagen lassen, an einem „Putsch“ der Bundeskanzlerin, Frau Dr. Merkel, gegen die staatliche Ordnung unseres Landes mitgewirkt zu haben...

In der Partei “Die Grünen“ spiegelt sich der revolutionäre europäische Prozeß wieder, den Bürger als den eigentlichen Souverän zu beseitigen und ihn durch mächtige Interessengruppen zu ersetzen. Die Bundeskanzlerin hat dieses öffentliche Bild noch dadurch quergeschrieben, daß sie einem österreichischen Mitarbeiter einer Nichtregierungsorganisationen den entscheidenden Einfluß auf ihre Migrationsentscheidung nehmen ließ...

Willy Wimmer, Jüchen, den 31. Mai 2018

freiewelt.net 31.5.2018

Die grüne „Basis-Demokratie“ war nur Tarnung der linken Unterwanderer – das ist vergessen, wo die AfD Volksentscheide fordert.
Einen Untersuchungsausschuß „Rechtschreibreform“ hat es leider nie gegeben.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Sigmar Salzburg
10.05.2018 08.26
Diesen Beitrag ansteuern
Wieder mal der Karlspreis

Bei den Alliierten war Adenauer [Karlspreisträger Nr. 4], obwohl er sehr störrisch sein konnte, wohlgelitten, hatte er sich doch als Kölner Oberbürgermeister Verwaltungserfahrung gesammelt und – wichtiger noch – sich den Zorn der Nationalsozialisten zugezogen... Umso verstörter reagierte man im In- und Ausland dann auf Adenauers Entscheidung, den ehemaligen Mitverfasser und Kommentator der Nürnberger Rassegesetze, Hans Globke, zum Ministerialdirigenten im Bundeskanzleramt zu ernennen... Mit der ihm eigenen Sturheit trotzte der Kanzler des Öfteren bei Personalentscheidungen dem politischen Gegenwind...
n-tv.de 17.4.2017

Es wurde „dem Kanzler des Öfteren“ auch nachgesagt, er wolle das Deutschland hinter dem Eisernen Vorhang verlorengeben und mit Frankreich das Reich Karls des Großen wiedererrichten. Diesem Ziel diente wohl auch der 1949 erfundene Aachener Karlspreis, dessen Namensträger Karl als Sachsenschlächter für Franzosen und Engländer damals besonders annehmbar erscheinen mußte.

Genau 150 Jahre nach Mohammeds Abschlachtung des jüdischen Stammes der Quraiẓa (بنو قريظة ) in Yathrib (Medina) hatte Karl „der Große“ im Jahr 777 nach zahlreichen Kriegszügen in Paderborn die eidliche Unterwerfung der Sachsenführer erzwungen. Als er aber fortfuhr mit der christlichen Überwältigung, fühlten sie sich an ihren Eid nicht mehr gebunden. Daraufhin ließ er im Jahr 782 bei Verden an der Aller 4500 von ihnen enthaupten, wie die Berichte einhellig überliefern.

Jetzt hat Emmanuel Macron verfrüht den Karlspreis erhalten, weil man den Franzosen schmeicheln will, damit sie ihn als Europa-Schwätzer und merkeligen Entgrenzer besser akzeptieren.

Ähnlich erhielt Barack Obama verfrüht den Friedensnobelpreis, um die Amerikaner dafür zu belohnen, einen Halbneger zum Präsidenten gemacht zu haben – auch um dessen Schlagkraft zu erhöhen. Die hat er dann im Libyeneinsatz gezeigt und sich unter dem Einfluß der Hexe Hillary als ziemlicher Versager erwiesen.

Mit Klick die Kennkarte von Sigmar Salzburg ansehen    Suche weitere Einträge von Sigmar Salzburg        Edit/Delete Message    Reply w/Quote    IP: Notiz
Alle Zeiten sind MEZ    Dieser Faden ist 18 Seiten lang:    1   2  3  4 · 10 · 15  16  17  18  Neuen Faden beginnen     antworten
Gehe zum Forum:
< voriges Leitthema  

Benutzungs-Regeln:
Wer kann im Forum lesen? Jeder Gast / jeder angemeldete Nutzer.
Wer kann ein neues Leitthema oder eine Antwort eintragen? Jeder angemeldete, eingewählte Nutzer.
Einträge können von ihrem Verfasser geändert oder auch gelöscht werden.
HTML-Kennungen beim Eintragen erlaubt? AN. Schnuten erlaubt? AN. vB-Kennungen erlaubt? AN. Bilder-Einbindung mit [IMG] erlaubt? AN.

Maßnahmen der Verwaltung:
Leitthema öffnen / schließen
Leitthema umziehen lassen
Leitthema löschen
Leitthema ändern

Herausgeber · Schreiben Sie uns · Forum

Technik von: vBulletin, Version 1.1.4 ©Jelsoft Enterprises Ltd. 2000. Rechtschreibung.com – Nachrichten zur Rechtschreibfrage